Die Gemeinde Vega de San Mateo

 

Vega de San Mateo ist eine Gemeinde im Inselzentrum Gran Canarias mit einer Fläche von 37,85 km². Vega de San Mateo grenzt im Norden an Valleseco und Teror, im Osten an Santa Brigida und Valsequillo de Gran Canaria, im Süden an San Bartolome de Tirajana und im Westen an Tejeda.
Auf dem Gemeindegebiet befindet sich der höchste Berg Gran Canarias, der Pico de las Nieves. Das Gemeindeareal erstreckt sich in einer vielseitigen Landschaftsformation von einer Höhe ab 800 m über dem Meeresspiegel bis zur Höhe von 1.949 m mit dem Gipfel des Pico de las Nieves. Grüne Wiesen, unzählige Blumen, verschiedene Nadelwälder und Laubwälder bilden einen phantastischen Kontrast zu den imposanten und schroffen Felsen der kargen Berglandschaft. Knapp 50 Prozent des Gemeindegebiets gehört dem Naturschutzgebiet Las Cumbres an und beeindruckt mit einer ursprünglichen Natur. Die Gemeinde wird von drei Schluchten durchquert – dem Barranco Guiniguada, La Higuera und La Mina. Die 3 gigantischen Schluchten sind durch das teilweise ganzjährig darin fließende Wasser eine wichtige Voraussetzung für die beeindruckende Vegetation in dieser Region. Die Land- und Viehwirtschaft in dieser Region basiert auf einer langen Tradition – in Vega de San Mateo werden einige der bekanntesten und besten Käsespezialitäten Gran Canarias produziert.

 

Übernachten in der Gemeinde Vega de San Mateo


Vega de San Mateo ist nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Naturliebhaber, auch zahlreiche Wanderurlauber entscheiden sich für das Feriendomizil Vega de San Mateo. Hotels können über Pauschalreisen gebucht werden oder direkt vor Ort gesucht werden. Appartments in Fincas oder Ferienwohnungen können ebenfalls als Unterkunft gewählt werden.


Infrastruktur


Die Gemeinde Vega de San Mateo ist gut an das Straßennetz Gran Canarias angeschlossen. Die Autobahn, die von der Hauptstadt an der Ost- und Südküste entlang bis hin zu den beliebten Ferienzentren führt, ist schnell erreichbar. Durch die Lage inmitten der Cumbres sind die Highlights der gigantischen Bergregion in unmittelbarer Nähe zu finden.


Sehenswertes


Der höchste Berg Gran Canarias lädt in der Gemeinderegion zu ausgiebigen Wanderungen ein, die durch faszinierende Natur führen und eindrucksvolle Panoramen bieten. Der Mirador lässt die Urlauber über das gesamte Inselzentrum blicken und sogar bis zum Teide, dem höchsten Berg Spaniens auf Teneriffa.
Der Mirador Montana Cabreja, der etwa 2 km von der Stadt San Mateo liegt, lässt die Urlauber über den Norden der Insel blicken bis zur Hauptstadt Las Palmas.
Der Barranco de Mina führt nahezu ganzjährig Wasser und gilt als besondere Ausflugsattraktion. Die Vegetation in der faszinierenden Schlucht erinnert an Dschungelregionen und das Rauschen des fließenden Gewässers ist beeindruckend. Für die Wanderung sollte festes Schuhwerk getragen werden. Der Wanderweg verläuft teilweise unter tief hängenden Weiden und durch dichten Lorbeerwald – ab und zu muss der Bach überquert werden. Am Ende der Wanderung erwarten die Urlauber Wasserfälle, die eine Höhe von bis zu 15 m erreichen. Auf dem Weg nach oben aus der Schlucht kann unter den Mandelbäumen oder Walnussbäumen gerastet werden und gleichzeitig der Ausblick über das Tal genossen werden.
Das historische Museum La Cantonera in der Gemeindehauptstadt Vega de San Mateo lädt zu Besichtigungen der über 12.000 Exponate ein. Das schön restaurierte Haus stellt eines der wichtigsten volkskundlichen Museen der Kanaren dar. Jedes Wochenende findet dort ein Landwirtschafts- und Kunsthandwerksmarkt statt.