Die Gemeinde Mogan

 

Die Gemeinde Mogan liegt im Südwesten Gran Canarias mit einer Fläche von etwa 173 km². Mogan grenzt im Norden an Tejeda, im Osten an San Bartolome de Tirajana und an La Aldea de San Nicolas im Nordwesten. Das Mikroklima der Gemeinde Mogan erhielt von der UNESCO die Auszeichnung als eines der gesündesten Mikroklimas der Welt. Zur Gemeinde Mogan gehören neben dem Hauptort Mogan die Ortsteile Arguineguin, Playa de Mogan, Puerto de Mogan und Puerto Rico de Gran Canaria.
Mogan gehört zu den touristisch beliebtesten Regionen Gran Canarias mit den zahlreichen, wunderschönen Stränden und dem immensen Wassersportangebot. Arguineguin, Amadores, Tauro, Patalavaca, Taurito sowie Playa del Cura y Puerto de Mogan sind die Strände in Mogan, die zu einem herrlichen Badeaufenthalt mit Sonne pur einladen.


Mogan


Mogan ist der Hauptort der Gemeinde, der sich als lang gezogene Siedlung im Barranco de Mogan erstreckt. Dieser gilt als eines der fruchtbarsten Täler Gran Canarias und kann mit zahlreichen Landschaftsattraktionen aufwarten. Die Häuser mit den wunderschönen Gärten, die eine beeindruckende Vegetation präsentieren, stellen eine Augenweide dar. In den kleinen Feldern, die sich über das Tal verteilen, gedeihen Zitronen, Papayas, Mangos, Bananen und Auberginen. In der Gemeinde Mogan werden in riesigen Gewächshäusern zudem Schnitt- und Zierblumen für den Export gezüchtet.


Arguineguin


Der Ortsteil der Gemeinde Mogan liegt an der Autobahn zwischen Maspalomas und dem weiteren Ortsteil der Gemeinde Mogan – Puerto Rico. Arguineguin bietet den Urlaubern einen schönen Strand und einen Yachthafen und ist dennoch noch nicht so stark vom Massentourismus heimgesucht, wie die Nachbarorte. Neben dem Tourismus spielt die Zementherstellung in Arguineguin eine wichtige Rolle – die riesige Zementfabrik liegt direkt an der Küste des Ortes und ist bereits von weitem zu erkennen. Der Hafen von Arguineguin prägt den Alltag des Ortes – von dort aus legen Schiffe nach Puerto de Mogan und nach Puerto Rico ab.


Playa de Mogan


Bei dem Ortsteil Playa de Mogan handelt es sich um einen Ferienkomplex, der neben dem Yachthafen liegt. Direkt an dem weißen Sandstrand, der neu aufgefüllt wurde, befinden sind einige Appartmentanlagen. Damit das Baden an dem neuen Strand ungefährlich ist, wurde ein Wall errichtet, der als Wellenbrecher fungiert und für ruhiges Wasser sorgt.


Puerto de Mogan


Der Ortsteil Puerto de Mogan hat sich um den Hafen von Mogan entwickelt. Entstanden ist Puerto de Mogan zwischen 1983 und 1988. Da der Ort von einigen Kanälen durchzogen wird, hat Puerto de Mogan den Beinamen Klein Venedig oder auch Venedig des Südens erhalten. Kleine Gassen, über denen Steinbögen, die die gegenüberliegenden Häuser verbinden, mit Hibiskus oder Bougainvilleas bewachsen sind, ziehen sich durch den Ort und prägen dessen beschaulichen Anblick. Trotz enormer Baumaßnahmen in den letzten Jahren wurde auf die Erhaltung des ursprünglichen Charmes Wert gelegt. So dürfen in Puerto de Mogan keine Häuser gebaut werden, die mehr als 2 Stockwerke haben. Durch diese Baumaßnahme fallen die Neubauten um das ursprüngliche Fischerdorf nicht auf, sondern fügen sich in das Ortsbild ideal ein.
Etwas entfernt von Puerto de Mogan liegen die Hotelburgen und Einkaufszentren der weiteren, extra errichteten Urlaubsorte, die das Bild des Ortes zwar nicht beeinflussen, aber von dort aus teilweise in Sichtweite liegen. Den größten Teil des Hafens von Puerto de Mogan nimmt der Yachthafen ein. Schiffe aus Arguineguin und Puerto Rico verkehren dort in relativ kurzfristigem Takt zwischen den einzelnen Orten.
Puerto de Mogan ist nicht nur ein beliebtes Ziel als Urlaubsresidenz der Touristen, sondern wird aufgrund seines malerischen Charmes und der erhaltenen Ursprünglichkeit auch gerne von Ausflüglern besucht.


Puerto Rico de Gran Canaria


Der Ortsteil Puerto Rico de Gran Canaria liegt an der Südküste Gran Canarias zwischen den beiden weiteren Ortsteilen der Gemeinde – Arguineguin und Puerto de Mogan. Die Strandregion Amadores, die ein weiteres touristisches Zentrum der Gemeinde Mogan darstellt, grenzt direkt an Puerto Rico an und ist ebenso speziell für den Tourismus erschaffen worden, wie Puerto Rico selbst.
Das ursprüngliche Brachland, in dem sich heute Puerto Rico befindet, wurde Anfang der 1970er-Jahre touristisch erschlossen. Die Lage des Ortes in der Bucht ist windstill. Die durch eine Mole geschützte Bucht bietet ungetrübtes Badevergnügen – der künstliche Sandstrand in der Bucht lädt zum Sonnen oder zu sportlichen Aktivitäten ein. Mit seinen 2 Sporthäfen gilt Puerto Rico als ein absolutes Paradies für Wassersportler.
Leider ist der Strand von Puerto Rico meist überlaufen und entlang der Strand-Promenade gibt es zum Leidwesen einiger Touristen, wie in vielen Touristenhochburgen der Kanarischen Inseln, noch immer die Verkäufer von Time-Sharing-Appartments, mit denen – egal in welchem Land – auf keinen Fall Verträge abgeschlossen werden sollten.


Übernachten in der Gemeinde Mogan


In den Ortsteilen und den speziellen Urlaubsorten innerhalb der Gemeinde gibt es zahlreiche Hotelangebote im Rahmen von Pauschalreisen – von der untersten Kategorie bis hin zur Luxusklasse können Hotels oder Appartments ausgewählt werden. Eine Buchung vor Ort oder die Auswahl der Unterkünfte direkt nach eigener Planung ist ebenfalls möglich – neben Hotels und Appartmentanlagen stehen Ferienwohnungen zur Auswahl. An Unterkünften mangelt es in dieser Region auf keinen Fall.


Infrastruktur


Die Orte der Gemeinde sind ideal mit der Autobahn von Las Palmas und vom Flughafen aus erreichbar. Fährverbindungen von Puerto de Mogan nach Puerto Rico und Aquinequin stehen ebenso als Verkehrsmittel zur Auswahl wie die öffentlichen Linienbusse, die in den touristisch gut erschlossenen Regionen regelmäßig verkehren.


Sehenswertes


Der Naturpark Parque Natural de Ojeda, Inagua y Pajonales liegt in der höchsten Region der Gemeinde und lädt zu Wanderungen in einer spektakulären und beeindruckenden Landschaft ein.
Von Puerto de Mogan aus werden einstündige Fahrten mit einem U-Boot angeboten, um die Unterwasserwelt hautnah zu erleben.
Ebenso bieten sich Fahrten mit Glasbodenbooten an, bei denen die Meeresbewohner sehr schön beobachtet werden können.
Puerto Rico ist ein Wassersportparadies – Segeltörns, Bootsausflüge, Delphintouren, Parasailing oder Tauchbootfahrten sind nur einige der unzähligen Möglichkeiten in Puerto Rico, dem Wassersport zu frönen.
Bei einer Fahrt mit dem Segelschiff San Miguel können die Urlauber sich ins Piratenfeeling versetzen lassen.
Doch egal, welche Wassersport- oder Ausflugsangebote gewählt werden, ein Preisvergleich lohnt immer. Bei der Vielzahl an Anbietern variieren die Preise und die integrierten Leistungen doch enorm.
Wer sich tatsächlich für das Hochseeangeln entscheidet, sollte immer bedenken, dass zum einen nicht immer die Fänge, die auf den Prospekten abgebildet sind, möglich sind und zum anderen durch diese Ausflugstouren zahlreiche Arten bereits in ihrem Bestand stark bedroht sind. Im Hinblick auf die Umwelt und den Tierschutz können Fahrten gebucht werden, bei denen entweder die bedrohten Arten überhaupt nicht gefangen werden oder diese auf jeden Fall sofort nach einem Fang wieder unversehrt in ihren Lebensraum freigelassen werden.