Barranco de Guayadeque

 

Die Faszination des Barranco de Guayadeque, dem Ort des fließenden Wassers in der Sprache der Ureinwohner, liegt im Osten Gran Canarias. Der Osten der Insel, der eher von Industriehallen und tristen Wohngebieten geprägt ist, kann mit einer einzigartigen Faszination aufwarten, die kaum jemand in dieser Region vermuten würde. Wundervolle Eindrücke können die Urlauber bei einer Tour zum Barranco de Guayadeque gewinnen, die zudem wie eine Reise in die Vergangenheit wirkt. Die Einheimischen leben dort, wie bereits die Urkanarier, zum Teil noch in Höhlenwohnungen. In der Schlucht wurden zahlreiche Reliquien sowie Mumien, die aus der Zeit vor der Eroberung durch Spanien stammen, gefunden.

 

Das Höhlenmuseum Centro de Interpretation lädt in der Schlucht zu einem Besuch ein, um die Darstellung des Lebensalltags der Einwohner von Guayadeque von Zeiten der ersten Besiedlung bis ins heutige Leben zu bewundern. Die Bestattungsriten der Ureinwohner sind im Museum sehr eindrucksvoll dokumentiert – zumindest die gesellschaftlich höher gestellten Ureinwohner wurden mumifiziert. Eine der Mumien ist im Höhlenmuseum ausgestellt – zahlreiche weitere befinden sich in der Ausstellung im Museo Canario in der Hauptstadt Las Palmas. Auf der Tour durch den Barranco de Guayadeque stellt das Höhlendorf Bermeja Cuevas eine weitere Attraktion dar. Die Höhlenwohnungen sind dort in den rotbraunen Fels eingebaut – ein Höhlenrestaurant und sogar eine Höhlenkirche laden dort zu einem Besuch in ungewohntem und faszinierendem Ambiente ein. Die Bewohner der Höhlenwohnungen sind es gewohnt, viele Besucher zu empfangen und führen diese gerne durch ihr Heim. Am Ende der Schlucht liegt der Montana de las Tierres, auf dem die Straße dann endet. Dort laden zwei Höhlenrestaurants zu einem Besuch ein und ein Rundweg lädt zum Wandern ein. Inmitten des atemberaubenden Panoramas der Steilwände und Felsen können weitere Höhlenwohnungen besichtigt werden.
Terrassen mit Palmenhainen und Mandelbäumen sorgen für ein paradiesisches Ambiente. Zur Zeit der Mandelblüte im Frühjahr ist ein Ausflug in das Barranco de Guayadeque und seinen faszinierenden Höhlenwohnungen besonders attraktiv – dann ist die gesamte Landschaft, die an sich schon in faszinierendem Charme erstrahlt, in ein wahres Blütenmeer verwandelt. Wanderwege in der Schlucht bieten unterschiedlichste, faszinierende Anblicke mit dem Hintergrund der gigantischen Panoramen der Bergwelt.
Touren in diese beeindruckenden Region sollten am besten unter der Woche unternommen werden, da die Einheimischen den Barranco de Guayadeque an den Wochenenden gerne Besuchen, um dort zu Grillen und zu Feiern. An den Wochenenden finden übrigens häufig Alkoholkontrollen am Ausgang des Barrancos statt.