Die Gemeinde Arucas

 

Die Gemeinde Arucas liegt im Norden Gran Canarias und nimmt eine Fläche von 33.01 km² ein. Im Osten grenzt Arucas an Las Palmas de Gran Canaria, im Süden an Teror, im Westen an Firgas und ein kleiner Teil im Nordwesten grenzt an Moya. Der wunderschöne Stadtpark – der Parque Municipal präsentiert sich mit zahlreichen exotischen und auf den Kanaren endemischen Pflanzen und Bäumen. Am Eingang des Parks können sich die Besucher im Stadtmuseum über die Geschichte Arucas informieren.
Arucas ist die drittgrößte Stadt auf Gran Canaria und kann mit einigen kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten aufwarten. In landschaftlicher Hinsicht hat Arucas ebenfalls einiges zu bieten. Nur etwa 12 km von der Hauptstadt entfernt liegt das Gemeindegebiet von Arucas mit weiten Bananenplantagen. Der Anbau von Bananen stellt noch heute einen wichtigen Wirtschaftssektor in dieser Gegend dar. Arucas war vor der Eroberung durch die Spanier ein Zentrum der Urkanarier – in der Schlacht von Arucas im Jahr 1481 wurde König Doramas, der König der Guanchen, getötet. Die Entstehung der Stadt Arucas wird auf das Jahr 1503 datiert, die damals noch ohne jegliche städtebauliche Ordnung erfolgte. Die Rumfabrik, die heutzutage zu den berühmtesten Rumkellereien gehört, wurde anno 1883 in Arucas gegründet.


Übernachten in der Gemeinde Arucas


Im Rahmen von Pauschalreisen werden Zimmer in Haciendas und Fincas angeboten – neben einigen Hotelangeboten. Vor Ort können Ferienwohnungen, Appartments oder Zimmer in Hotels gemietet werden – in manchen wird eine Online-Reservierung vorab angeboten.


Infrastruktur


Die Highlights in der Bergregion im Inselzentrum Gran Canarias sind von Arucas aus schnell zu erreichen – ebenso wie die Hauptstadt Las Palmas und die Autobahn, die entlang der Küste bis zu den Ferienorten im Südwesten führt.


Sehenswertes


Die Kirche San Juan Bautista ist aus dunklem Basaltstein gebaut und gilt als Wahrzeichen und Hauptattraktion in Arucas.
Die Rumfabrik Destileria Arehucas lädt zu einem Besuch ein. Im dort befindlichen Rummuseum können sich die Besucher über die Produktion und die Lagerung von Rum informieren – hierzu werden spezielle Führungen angeboten. Auf einigen der ausgestellten Eichenfässer können Autogramme von prominenten Besuchern gesichtet werden – der spanische König, Placido Domingo, Anatoli Karpow, Walter Scheel, Willy Brandt und Julio Iglesias haben sich auf den Eichenfässern verewigt.
Vom Montana de Arucas – dem Kegelberg – bietet sich den Besuchern eine grandiose Aussicht bis nach Las Palmas. Das Besondere am Montana de Arucas ist, dass dieser ein echter Vulkan ist. Der Krater wurde mit Gestein gefüllt, um darauf die Aussichtsplattform zu erbauen.
Der Jardin de la Marquesa – Garten der Marquise – ist für Pflanzen- und Gartenliebhaber ein besonderes Highlight. Dort lädt eine gigantische Sammlung von mehr als 2.500 tropischen und subtropischen Pflanzenarten zum Bewundern ein. Aufgrund des speziellen Mikroklimas sind hier die besten Voraussetzungen für das Gedeihen der exotischen Gewächse gegeben. Inmitten des kleinen Paradieses befindet sich ein Palast, der im romantischen Stil erbaut ist.