Die Gemeinde Agaete


Die Gemeinde Agaete liegt im Nordwesten Gran Canarias auf einer Fläche von etwa 45 km². Im Nordosten grenzt Agaete an Galdar und im Süden an Artenara.
Der Hauptort Agaete markiert den Eingang in den Barranco de Agaete, Puerto de las Nieves ist der Ortsteil am Hafen.

 

Der Hauptort Agaete


Agaete strahlt einen typisch ländlichen Charme aus und gilt als Anziehungspunkt für Besucher. Enge Gassen mit zahlreichen Geschäften laden zum Bummeln ein. Vor der Eroberung durch die Spanier gehörte Agaete zum urkanarischen Königreich Galdar. Dadurch können dort einige historische Stätten besucht werden. Die Altstadt von Agaete ist von historischen kanarischen Häusern geprägt. Vor der großen Kirche La Concepcion befindet sich eine von Bäumen umsäumte Plaza, in der das Dorfleben stattfindet. Zahlreiche Bars laden zu Besuchen ein, die bereits am Vormittag als Treffpunkt der Einheimischen gelten.


Der Ortsteil Puerto de las Nieves


Puerto de las Nieves wird auch als Schneehafen bezeichnet – woher dieser Beinamen kommt, kann nur spekuliert werden, möglicherweise war der oft schneebedeckte Gipfel des Teide, der von dort aus betrachtet werden kann, der Grund für diese Bezeichnung.
Die meisten Geschäfte, Bars und Restaurants der Gemeinde Agaete sind in Puerto de las Nieves zu finden. Obwohl Agaete selbst um einiges größer ist als Puerto de las Nieves, ist dieser Ortsteil am Hafen turbulenter und lebendiger. An der alten Hafenmole laden Kiesstrände zu einem Bad im glasklaren Wasser des Atlantiks ein. Vom Hafen aus kann die imposante Westküste überblickt werden. In der Bucht vor der Steilküste befindet sich der Finger Gottes – Dedo de Dios, das Wahrzeichen von Agaete.
Einen Sonnenuntergang am Hafen Puerto de las Nieves zu erleben, ist eine beeindruckende Attraktion, daher versammeln sich gegen Abend viele Leute dort, um diesen Anblick zu genießen.
An den Wochenenden ist der Ort meist von den Einheimischen gut besucht – dann sind kaum Parkplätze oder Plätze in Restaurants und Bars mehr vorhanden. Wer Puerto de las Nieves als Ausflugsziel wählt, ist gut beraten, die Tour unter der Woche einzuplanen.


Übernachten in der Gemeinde Agaete


Es bestehen zahlreiche Pauschalreiseangebote mit Unterkünften in Hotels, Ferienwohnungen und Fincas. Vor Ort können Appartments in Fincas, Ferienwohnungen oder Hotelzimmer gebucht oder online vorab reserviert werden.


Infrastruktur


Neben der guten Verkehrsanbindung an das Straßennetz nimmt der Hafen Puerto de las Nieves eine wichtige Verkehrsposition ein. Täglich werden von dort aus Fährverbindungen nach Santa Cruz de Tenerife angeboten. Mit dem Auto ist die Hauptstadt in etwa 20 Minuten erreichbar. Von Agaete aus bestehen Verbindungen mit öffentlichen Linienbussen.

 

Sehenswertes


Die wunderschönen Landschaften El Valle de Agaete und der Strand Playa de las Nieves begeistern Urlauber und Einheimische. Das Tal von Agaete wird als eines der schönsten Täler der Insel bezeichnet. Im Kontrast zu der eher trockenen Küstenregion von Agaete ist das Tal von Agaete äußerst fruchtbar.
Besonders attraktiv ist eine Wandertour durch den Barranco von Agaete, der als fruchtbare und sehenswerte Landschaftsattraktion in dieser Region gilt.
Vom Strand aus kann der Dedo de Dios, das Wahrzeichen von Agaete, bewundert werden.
Huerto de las Flores ist ein kleiner, städtischer Park mit zahlreichen endemischen Pflanzenarten, der eine Besuch wert ist.
Der Naturpark Pinar de Tamadaba wird von den hoch gelegenen Wäldern und einer üppig grünen Vegetation geprägt, die zum Wandern einlädt.
Reste von Steinhäusern können im Tal von Guayedra und am Strand von El Risco, Tirma und La Palmita als Zeugnisse der Kultur der Urkanarier besucht werden.
Die Nekropolis von Maipes ist eine der wichtigsten archäologischen Stätten der Insel. Die große Anzahl von Grabhügeln kann auf dem Montana de Berbigua ebenso besucht werden, wie ein Höhlensystem, das als Wohn- und Lagerräume diente.